Das Projekt

SchildMit dem Bau des Lycée Municipal Timo und Rixa de Thiou wird der Traum von Timo und Rixa Stetter verwirklicht – benachteiligten Kindern eine Perspektive zu bieten. Menschen zu helfen – vor allem Kindern – die nicht dieselben Chancen und Möglichkeiten haben, wie sie selbst. Sie wollten ihren Erfolg mit anderen teilen. Dabei war ihnen vor allem eines wichtig: Das Thema Bildung, da es eines der höchsten Güter ist, das ein Mensch besitzen kann. Bildung ist nicht nur wichtig für die Entwicklung eines jeden einzelnen Menschen sondern vor allem für die Entwicklung der Gesellschaft und ihren Fortbestand.

Die Idee zur Umsetzung des Projektes entstand im zweiten Halbjahr 2007. Nachdem Timo und Rixa Stetter bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen, haben sich ihre Familien dazu entschieden, ihren Traum Realität werden zu lassen.

Burkina Faso gehört zu einem der ärmsten Länder der Welt. Nur wenigen Kindern ist es dort möglich eine Schulbildung zu erhalten, da es an ausreichend Schulen und finanziellen Mitteln mangelt. Da das Land aber als friedlich, stabil und sicher gilt, haben die Familien entschieden hier ein Schulprojekt ins Leben zu rufen.

In KooperaNEEEDtion mit der Stern Stewart Foundation aus München und der Association NEEED in Burkina Faso begann im Frühjahr 2008 die Umsetzung des Projektes. Im Zuge des Erfolges wurde dann im Jahre 2012 der Förderverein Lycee Timo & Rixa e.V. gegründet.

Bis zum heutigen Tag wird das Projekt hauptsächlich durch die Familien und Freunde von Timo und Rixa Stetter finanziert. Den Hauptanteil dieser Mittel stellen dabei Timos Eltern Renate und Dieter Stetter zur Verfügung. Zusammen mit ihrer Tochter Jana Stetter sind sie maßgeblich an der Umsetzung des Projektes beteiligt.

 

Die zwei Bestandteile des Schulprojekts

 

1. Bau einer Schulinfrastruktur

Schule2Der Baubeginn der Schule war im März 2008. Im ersten Schritt wurden vier Klassenzimmer, ein Brunnen, ein Verwaltungs- und ein Hausmeistergebäude erstellt. Das Lycée Timo und Rixa de Thiou wurde im Herbst 2008 offiziell eingeweiht, so dass im Oktober 2008 der Schulbetrieb mit 180 Schüler/-innen beginnen konnte.

Im Frühjahr 2009 folgte der Bau weiterer vier Klassenzimmer, einer Bibliothek und eines Sportplatzes.

Mit dem Bau von erneut vier Klassenzimmer im Jahre 2012 wurde es den Schülern des Lycées nun ermöglicht, das Abitur an der Schule zu erreichen.

Im Jahr 2014 wurde eine Kantine erbaut, wodurch nun jeder Schüler mittags eine warme Mahlzeit erhält. Damit sind die baulichen Maßnahmen vorerst abgeschlossen.

Von 2008 bis 2014 wurden somit durch das Schulprojekt insgesamt folgende Gebäude errichtet:

  • 12 Klassenzimmer
  • 1 Kantine
  • 1 Bibliothek
  • 1 Sportplatz
  • 1 Verwaltungs- und Hausmeistergebäude
  • 1 Brunnen

Im Schuljahr 2014/2015 haben 690 Schülerinnen und Schüler das Lycée besucht. Im Schuljahr 2015/2016 waren es bereits 706 Schülerinnen und Schüler.

 

2. Vergabe von Patenschaften

Schueler2Vor allem Mädchen wird es in Burkina Faso häufig verwehrt Schulbildung zu erlangen. Da nur wenige Familien über die finanziellen Mittel verfügen, alle Kinder auf eine Schule zu schicken, teilweise auch die Schulwege zu weit sind, müssen die Mädchen oftmals zu Hause bleiben. Dort müssen Sie dann in der Landwirtschaft helfen anstatt „die Schulbank zu drücken“.

Durch die Vergabe von Patenschaften soll vor allem den benachteiligten Mädchen der Zugang zu Bildung ermöglicht werden.